Moorentwicklungskonzept Waldviertel

@ Axel Schmidt

Im Waldviertel sind 69 Hoch- und Übergangsmoore bekannt, wobei das Wissen über den aktuellen Zustand der Moore zum Teil sehr gering ist. Diese Kenntnisse sind jedoch dringend erforderlich, um zu wissen, wo Schutzmaßnahmen prioritär ergriffen werden müssen, um die ökologische Funktionsfähigkeit der Moore aufrecht zu erhalten bzw. zu verbessern. Daher sollen im Zuge des Projekts alle Moore besucht werden, damit deren Zustand erhoben und deren hydrologische Situation eingeschätzt werden kann. Zudem sollen Maßnahmen zur Erhaltung der jeweiligen Moore ausgearbeitet werden. Im Anschluss werden die erhobenen Daten in eine Datenbank eingearbeitet und die Moore im GIS (Geoinformationssystem) verortet. Die Methodik der Erhebung wird vor Erstellung des Moorentwicklungskonzeptes mit den Kollegen aus Tschechien diskutiert.


Der Aufwand zur Regenerierung von Mooren ist kostenintensiv, daher ist es leider allein aus Kostengründen nicht möglich, in allen Mooren Renaturierungsmaßnahmen zu setzen. Somit bildet vorerst die Erfassung der Moore sowie die Festlegung von Prioritäten und die strategische Planung die Grundlage für einen effizienten Moorschutz in der Region.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.