Kein Neubau des Kraftwerks bei Rosenburg am Kamp!

© Werner Gamerith

Am Kamp will die EVN das bestehende Kraftwerk bei Rosenburg neu und größer bauen. Damit werden alte Kraftwerkspläne, die vor 32 Jahren verhindert werden konnten, in Erinnerung gerufen. Auch wenn die EVN derzeit in den Medien beteuert, dass noch kein Projekt eingereicht sei, so heißt das noch lange nicht, dass nicht emsig an einer Umsetzung dieser Pläne gearbeitet wird. Sobald konkrete Pläne ausgearbeitet und eingereicht sind, ist es leider meist schon viel zu spät, um ein Projekt zu verhindern oder maßgebliche Änderungen zu erwirken.

Natura 2000 und Flussheiligtum

Das Kamptal ist gerade flussaufwärts von Rosenburg von besonderer landschaftlicher Schönheit. Daher wurde es 1955 unter Landschaftsschutz gestellt. Heute ist es auch als Natura 2000-Gebiet (Europaschutzgebiet Kamp- und Kremstal) nach der Vogelschutz- und FFH-Richtlinie ausgewiesen. Wegen seiner Naturnähe und als Lebensraum zahlloser Arten wurde der mittlere Kamp zudem von WWF und Lebensministerium in den Katalog sogenannter Flussheiligtümer aufgenommen.

Die Kraftwerkspläne

Nun soll das alte Kraftwerksgebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden, das Unterwasser beim Kraftwerk über 1 m und mit abnehmender Tiefe bis zur Brücke (Zufahrt zur Rosenburg) ausgebaggert werden. Unterhalb des bestehenden Wehrs soll eine neue Staumauer die alte um 2,4 m überragen und den Stausee auf eine Länge von 1 km vergrößern. Für die nötigen Transporte zu den Baustellen ist der Bau neuer Straßen in der Landschaft am Umlaufberg geplant. Neben der Vernichtung von intakten Fluss- und Aulebensräumen durch Überstauung (im Oberwasser) und Eintiefung (im Unterwasser) bringt damit allein der vorgesehene Bau von Zufahrtsstraßen irreversible Schäden für Ökologie, Schönheit und Erholungswert der einzigartigen Landschaft des mittleren Kamptals mit sich.

Es ist sinnvoll, bestehende Wasserkraftwerke zu optimieren. Es ist verantwortungslos, Flussheiligtümer anzutasten und unter dem Aspekt der Optimierung Neubauten zu betreiben. Beim 100 Jahre alten Kraftwerk Rosenburg sagt die EVN Ersteres und plant Letzteres.

Brief der Naturschutzorganisationen vom 20.09.2017 an die EVN zum Download (194 KB)

 

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.