Kreuzenzian und Kreuzenzianbläuling

Der Kreuzenzian-Ameisen-Bläuling (Maculinea rebeli) ist ein hochgradig gefährdeter Tagfalter. Ähnliches gilt für den Kreuzenzian (Gentiana cruciata), der in Niederösterreich in den Voralpen und im Pannonikum zerstreut verbreitet und gefährdet ist. Der Kreuzenzian-Ameisen-Bläuling ist aufgrund seiner Biologie eng an den Kreuzenzian gebunden, da er seine Eier ausschließlich auf dieser Pflanze ablegt.

Der Kreuzenzian wächst auf straucharmen Trockenlebensräumen, die zunehmend von Verbuschung bedroht sind. Um diese beiden gefährdeten Arten zu schützen und fördern ist es daher notwendig, diese Lebensräume vor weiterer Verbuschung zu bewahren und entsprechende Pflegemaßnahmen zu setzen.

Eines der größten Vorkommen des Bläulings in Niederösterreich findet sich im Raum Poysdorf. Das Projekt wird daher in enger Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Poysdorf durchgeführt. Das Ziel des Projektes ist die Sicherung der Populationen des Kreuzenzians und des Kreuzenzianbläulings ebendort.

 Projektendbericht (0,3 MB) 

 

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.