Wiesen in Klosterneuburg

Kurzschwänziger Bläuling © A. Pospisil

Die Klosterneuburger Wiesen sind Teil des Europaschutzgebiets „Wienerwald-Thermenregion“ und liegen in der Pflegezone des Biosphärenparsk Wienerwald. Sie beherbergen Europaweit geschützte Lebensraumtypen, wie zum Beispiel Glatthaferwiesen, Pfeifengraswiesen oder Trespen-Schwingel-Kalktrockenrasen. Auch die streng geschützte Gelbbauchunke kommt hier vor. Die genannten Lebensräume sind besonders in Gefahr, da sie mittlerweile oftmals außer Nutzung stehen und schnell verbuschen. Dem soll seit Anfang 2017 durch die Entfernung von Gehölzen und Mahd im Rahmen von Pflegeeinsätzen entgegengewirkt werden. Damit wird an ein vorangegangenes Projekt zur Erhaltung der Wiesen-Lebensraumtypen der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) in Kooperation mit der Stadtgemeinde Klosterneuburg und dem Biosphärenpark Wienerwald angeschlossen. Das Gelbbauchunken­vorkommen soll durch entsprechende Maßnahmen gesichert werden. Zusätzlich wird durch Vorträge und geführte Exkursionen der ortsansässigen Bevölkerung die Möglichkeit gegeben, die Naturschätze vor ihrer Haustür besser kennenzulernen. Möglich ist dies nur durch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Klosterneuburg, den entsprechenden Grundeigentümern und den vielen ehrenamtlichen Helfern bei den Pflegeeinsätzen.

Projektlaufzeit: Januar 2017 – Dezember 2019.

Mit diesem von der EU und dem Land Niederösterreich geförderten Projekt wird ein Beitrag zur Schutzgebietsbetreuung im Rahmen des Schutzgebietsnetzwerkes NÖ geleistet.

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.